Im Projekte "PowerStreams" schlossen zwei Master Studenten ihre Diplomarbeiten unter Supervision von Thomas Hein und Co-Supervision von Gabi Weigelhofer diesen August ab. Felix Bauer untersuchte die Produktion von Treibhausgasen in Verbindung mit der Verschmutzung von Flüssen. Im Fokus von Katharina Leitners Arbeit stand die Verbindung von Ammonium-Konzentration im Hintergrund, Jahreszeit und der Fähigkeit von Flüssen, Ammonium aufzunehmen bzw. zu speichern. Für beide Arbeiten wurden neun Flüssen in Niederösterreich im Sommer 2015 Proben entnommen.

More about the thesis of Felix Bauer

More about the thesis of Katharina Leitner

An die 140 Forscher aus 35 Nationen waren in der Kartause Gaming und im WasserCluster Lunz zu Gast beim 18. Kongress des internationalen Seenforschungsnetzwerks GLEON, der erstmals in Österreich stattfand. Die Forscher berieten über die Veränderungen von Seen auf der ganzen Welt im Zuge des Klimawandels.

Mehr

Im Juli startete die grenzüberschreitende Koordination der ökologischen Monitoringaktivitäten in den NATURA 2000 Gebieten Neusiedler-See und Hanság. WCL-Forscherin Zsófia Horváth erforscht im Rahmen dieses Interreg-EU-Projektes Salzlacken.

Mehr

Martin Kvarda schrieb seine Masterarbeit unter dem Titel "Effect of floodplain restoration measures controlling hydrological connectivity on water quality and nutrient retention" unter der Leitung von Thomas Hein. Im Juli schloss er sein Studium erfolgreich ab.

Mehr

Ein neues 3-jähriges FWF-Projekt startete im Juni unter dem Titel "Trophic pathways of omega-3 fatty acids in stream food". Das Forschungsprojekt untersucht die Rolle von Futter als Lieferant von Nahrungsqualität und die Fähigkeit von Fischen die Futterqualität biochemisch aufzuwerten.

Mehr

Mit ihrem Projekt "Competition and top-down control as potential factors controlling microbial diversity in aquatic networks" hat Katharina Besemer das erste PostDoc Fellowship des WasserClusters Lunz zugesprochen bekommen. Im Juni hat sie mit ihrer Arbeit in unserem Forschungszentrum begonnen, wo sie zwei Jahre lang forschen wird

Mehr

Im neuen Projekt „Wasser:KRAFT“ arbeiten Forscher des WasserClusters und von Bioenergy 2020+ sowie EVN und die Firma Hydro-Connect mit Kindern und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur Matura zusammen, um sich auf unterschiedlichsten Ebenen mit der Bedeutung der Ressource Wasser auseinanderzusetzen und sie schon in frühen Jahren für nachhaltige Energiegewinnung zu sensibilisieren. Das Interesse beim Kick-Off Meeting war groß.

Mehr

Von 9. bis 16. Mai war WasserCluster-Arbeitsgruppenleiter Martin Kainz als Referent zu Gast an der Tongji Universität in Shanghai. Im Zentrum seines Intensivkurses standen Ökotoxikologie und Nahrungsnetze in Gewässern – Themen die bei den chinesischen Studenten großen Anklang fanden.