Der WasserCluster Lunz trägt zu den Ausstellungsinhalten im Haus der Wildnis bei und macht dadurch seine Forschung für die Öffentlichkeit sichtbar. Gesehen werden können beispielsweise ein gezeigter Kurzfilm und ein Sedimentkern, der aus der tiefsten Stellen des Lunzer Sees entnommen wurde.

Mehr Infos zur Ausstellung unter:

https://www.haus-der-wildnis.at/ausstellungen-fuehrungen/

 

Der WasserCluster Lunz organisierte gemeinsam mit der Internationalen Atombehörde der Vereinten Nationen (IAEA)  das „11.5“ Internationale IsoEcol Meeting „Applications of Stable Isotope Techniques to Ecological Studies“ 2021. Um neue wissenschaftliche Ergebnisse aus der stabilen Isotopenforschung zu präsentieren, verband die Konferenz internationale Forscher virtuell.

Erfahre mehr:

https://www.iaea.org/newscenter/news/iaea-and-austrian-research-centre-team-up-to-advance-ecological-research

Wir gratulieren den zwei Postdocs David Ramler und Paul Meulenbroeck von der Arbeitsgruppe BIGER herzlich zum verliehenen Reinhard LIEPOLT-Preis am 21. Juni 2021. Das Österreichische Komitee Donauforschung der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Donauforschung (ÖK-IAD) fördert damit die limnologische Erforschung der Donau für junge Wissenschaftler alle zwei Jahre.

Mehr über den Reinhard LIEPOLT-Preis unter: https://www.oen-iad.org/de-liepolt.html

Wir freuen uns, den WasserCluster Lunz nun stolzes Mitglied von Green Labs Austria zu nennen. Der Verein verbindet Labore in Österreich, die die Vision von nachhaltiger Forschung teilen.


Mehr über unsere nachhaltige Mission findet ihr auf der Green Labs Homepage:

https://greenlabsaustria.at/blog/team-member/wasser-cluster-lunz/

Im Juni 2021 verteidigte Renata Pinto erfolgreich ihre Dissertation mit dem Titel "Understanding the effects of hydrology on nutrient cycling & greenhouse gas emissions in riverine landscapes" unter der Supervision von Thomas Hein von der AG BIGER.

Wir gratulieren herzlich!

Hier ein Themenüberblick:

- Baumhöhlen im Wildnisgebiet und ihre Bedeutung für den Artenschutz
- Warum Wissenschaftler*innen manchmal die Nacht zum Tag machen sollten
- Vom Land ins Wasser - der Weg des DOM
- IsoEcol 2021 - Isotopenforschung auf Weltniveau

Zum Überblick der bisher publizierten WCL-Newsletter

Im Juni 2021 verteidigte Damiano Baldan erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel "Modeling multi-scaled effectiveness of nature-based solutions in river systems" unter der Supervision von Thomas Hein von der AG BIGER.

Wir gratulieren herzlich!

Im Juni 2021 schloss Lisa-Marie Ziegler ihre Masterarbeit mit dem Titel "Effects of desiccation on heterotrophic microbial activity in hyporheic sediments" unter der Supervision von Gabriele Weigelhofer und der Co-Supervision vonThomas Hein von der AG BIGER ab.

Wir gratulieren herzlich!